Semhar

Aufgrund des Krieges zwischen Eritrea und Äthiopien Ende der 1980erJahre ist Semhars Familie nach Deutschland geflüchtet. Ihre Mutter starb, als sie zehn Jahre alt war. Semhar ist als Jüngste von vier Geschwistern in Frankfurt geboren und dort auch aufgewachsen. Ihr Vater Behre hat sie dabei als Alleinerziehender unterstützt.


Ursprünglich arbeitete er in seiner Heimat als Lehrer. Er spricht fünf Sprachen. In Deutschland ist er im Sicherheitsdienst des Frankfurter Flughafens tätig. Semhars Vater reist noch oft in die alte Heimat und bringt immer Grüße der Verwandtschaft mit zurück nach Hause, nach Deutschland.


Die meiste Zeit verbringt Semhar mit Familie und Freunden. Sie spielt Theater, gibt Nachhilfe und lernt die Gebärdensprache. Sie erzählt davon, wie ihr immer wieder Menschen begegnet sind, die es seltsam oder komisch fanden, dass sie sich ebenfalls als Deutsche bezeichnet. Diese Reaktionen machten es ihr schwer, sich weiterhin als Deutsche zu fühlen.